Die grüne Oase in der Stadt

Zentrum der Baugenossenschaft ist die Kriegersiedlung – die kleine Privatstraße im südlichen Sendling, an der die ältesten Gebäude beidseits symmetrisch angeordnet sind. Umrahmt vom Grün der Gärten wirkt sie heute wahrlich wie eine Oase in der grauen dicht bebauten Großstadt. Die Gebäude der Baugenossenschaft Kriegersiedlung wurden in insgesamt sieben Bauabschnitten erbaut und werden heute entsprechend der chronolgischen Reihenfolge als Baugruppe I bis VII bezeichnet. An der Privatstraße liegen die ersten drei Bauabschnitte, die Baugruppen I, II und III. Diese wurden in den Jahren 1919 bis 1925 errichtet.

Die Baugruppe IV beinhaltet die beiden, bis 1927 gebauten, Querbauten entlang der Albert-Roßhaupter-Straße, welche früher Forstenrieder Straße hieß. Parallel dazu gliedern sich an der Johann-Clanze-Straße die jüngeren Baugruppen V und VI an. Diese wurden in den Jahren 1954 bis 1955 bzw. 1960 und 1961 erbaut. Das jüngste Gebäude der Baugenossenschaft ist das 1985 fertiggestellte Anwesen Berliner Straße 66 in Schwabing.

Insgesamt verwaltet die Baugenossenschaft Kriegersiedlung eG heute:

Die Wohnanlagen der Baugenossenschaft Kriegersiedlung: