Homepage der Kriegersiedlung

Baugenossenschaft Kriegersiedlung eG

Ende des 19. Jahrhunderts war die Wohnungssituation in Deutschland sehr angespannt. In rasch wachsenden Städten waren die Wohnungen zu teuer, überbelegt und hygienisch unzureichend. Erst als im Jahre 1889 das Genossenschaftsgesetz in Kraft trat und dadurch die Gründung von Genossenschaften mit beschränkter Haftungspflicht möglich war, konnte auch dem einfachen Bürger ein guter und preiswerter Wohnraum geboten werden.

Im Jahr 1919 als die Genossenschaft gegründet wurde erfolgten bereits die ersten Bautätigkeiten der Mitglieder. Trotz der nachfolgenden schweren Zeit, die durch Inflation und Krieg gekennzeichnet war, konnten die Gründungsmitglieder mit großen Eigenleistungen den bestehenden Baubestand pflegen und die Bautätigkeiten fortführen. Heute können wir auf ein Unternehmen blicken, das mit etwa 210 Wohneinheiten zu den Kleinen der Branche zählt, mit Recht aber bei den jährlichen Prüfungen durch den Verband Bayerischer Wohnungsunternehmen stets als solide und geordnet beurteilt wird.

Heute gibt es in Deutschland noch über 2000 Baugenossenschaften welche mehrere Millionen Wohnungen verwalten. Viele davon stammen noch aus der Frühzeit des Genossenschaftsgedankens und einige davon sind inzwischen über hundert Jahre alt. Der Grundgedanke, der zur Gründung von Baugenossenschaften führte ist über die Jahrzehnte unverändert der gleiche geblieben und findet sich auch heute noch im Motto unserer Genossenschaft, der "Baugenossenschaft Kriegersiedlung", wieder. Dieser lautet damals wie heute:

Wir wollen unseren Mitgliedern guten, sicheren und vor allem preiswerten Wohnraum bieten, unsere Bausubstanz erhalten und nachhaltig modernisieren

Trotz der mit hohen finanziellen Aufwand seit jeher durchdurchgeführten Instandhaltungs- und Modernisierungsarbeiten konnten in der Vergangenheit Mieterhöhungen sehr maßvoll durchgeführt werden. Die Wohnungsmieten sind im Vergleich zu den ortsüblichen Vergleichsmieten in München noch immer äußerst günstig. Die anstehenden Aufgaben lassen jedoch erkennen, dass künftig vermehrt große finanzielle Anstrengungen erforderlich sein werden.

Unter Beachtung wirtschaftlicher Grundsätze wird unsere Baugenossenschaft auch in Zukunft diesen Auftrag erfüllen - zum Nutzen ihrer Mitglieder. Auch in den nächsten Jahren müssen alle verfügbaren Mittel für den Erhalt der Bausubstanz und für die Modernisierung unserer Wohnungen eingesetzt werden, so dass für Neuplanungen in den kommenden Jahren keine Kapitalansammlung möglich sein wird.